Der Blog zur Abnehmen-Community: Tages Challenge: Beachte Grenzen beim Ersatz }





Beachte Grenzen beim Ersatz


Ja, es gibt viele Produkte, die man durch gesündere, kalorienärmere, bessere ersetzen kann. Aber das Ganze hat auch seine Grenzen.

Bei mir ist es so, dass ich immer einen Jieper auf Kinderschokolade habe, wenn ich meine Periode bekomme, da geht auch nix anderes. Keine andere Schokolade, keine Billigvariante, kein gar nix.
Natürlich kann ich zu Datteln greifen oder zum Schokopudding. Das klappt sonst ja auch, aber nicht dann. In einer solchen Phase sieht es dann so aus:
Ich: KINDERSCHOKOLADE
mein Gewissen: Nee, das ist doch superschlecht, nimm nen Apfel.
Ich: essen einen Apfel -  KINDERSCHOKOLADE!
Mein Gewissen: Nee, das ist doch super schlecht, nimm einen Schokopudding.
Ich: esse nen Schokopudding - KINDERSCHOKOLADE!!!
Mein Gewissen: Nee, das ist superschlecht, nimm einen Fitnessriegel. 
Ich: esse einen Fitnessriegel - KINDERSCHOKOLADE!!!!
Mein Gewissen: Ach mach doch was du willst!
Ich: esse glücklich meinen Riegel Kinderschokolade und fühle mich wohl.
Warum nicht gleich so?

Weil wir uns in einer Abnehmphase immer Gedanken machen, was wir alles nicht essen sollten. Natürlich denken wir dann immer nur genau an dieses.
Macht mal einen Selbstversuch:
Denke jetzt nicht an einen rosa Elefanten, der auf einem Dreirad fährt. Bloß nicht an den rosa Elefanten auf dem Dreirad denken.

Und funktioniert es? Nein! Natürlich funktioniert das nicht.

Verbietet euch nichts, achtet vielmehr auf die Menge, die ihr esst. Ein Schokoriegel macht niemand fettleibig. Es kommt darauf an, dass ihr im Alltag das richtige esst.

Das Gute bei einer Ernährungsumstellung ist, dass ihr auch deutlich weniger Lust auf Süßkram habt, weil ihr euch an den richtigen Dingen satt esst. Trotzdem kann der Jieper auf bestimmte Sachen kommen. Dann esst es. Nicht die Riesentafel Schokolade, nicht die ganze Tüte Chips, nicht die Magnumflasche Coke... Genießt wenig von dem, worauf ihr so richtig Lust habt. Meistens reicht das aus.



Und noch ein Aspekt zu Ersatzprodukten:

Natürlich könnt ihr Zucker durch Süßstoff ersetzen, Vitamine über Pillen zu euch nehmen, irgendwelche Shakes trinken, statt eine selbst zubereitete Mahlzeit zu essen.
Das alles ist und bleibt eure eigene Entscheidung. Aber seid euch bewusst, dass ihr die Form in der ihr euch ab jetzt ernährt für den Rest eures Lebens durchhalten müsst. Wollt ihr das wirklich mit diesen Produkten?

Klar kann man bestimmte Dinge gut austauschen, aber man kann dieses nicht bis zum Exzess betreiben. Es geht darum eine bessere Form der Ernährung zu finden. Die sollte möglichst natürlich und mit wenig (bis gar nicht) aus Fertigprodukten besteht.

Und verbietet euch nichts, reduziert das suboptimale.

Keine Kommentare :

Kommentieren

Navigation

Verzeichnisse