Der Blog zur Abnehmen-Community: Gastbeitrag: Sport ohne Geräte und die richtige Ernährung [Michael Gideon] }



Bildquelle: Michael Gideon, www.5kiloabnehmen.net
Jeder kennt es, aber leider nur die wenigsten wenden es aktiv an. Es geht um Sport in Kombination mit der richtigen und vor allem effektiven Ernährung. Und wenn man von "Sport" redet, muss es nicht mal unbedingt Joggen sein, Schwimmen und Radfahren sind auch kein Muss. Wichtig ist auf jeden Fall das Bewegen an sich.

Denn: wer rastet, der rostet. Des Weiteren sollte man wissen, dass die Ernährung zu 75% eine Rolle spielt, wenn man seine Ziele erreichen möchte. Zu diesem Thema möchte ich nun gerne etwas mehr schreiben, um ein paar wichtige Dinge klarzustellen.

Sport ohne Geräte

Die Bewegung bei einer Gewichtsabnahme ist sehr wichtig. Die meisten Menschen denken bei einer Gewichtsreduktion immer sofort an irgendwelche eigenartigen Blitzdiäten, um so schnell wie möglich, so viel wie möglich abzunehmen. Genau das ist aber die falsche Methode, um gesund zum Ziel zu gelangen.

Und jeder, der Ausreden erfindet, weil er sich nicht bewegen möchte, ist garantiert auf dem falschen Pfad. Ausreden wie "Ich habe kein Geld für das Fitnessstudio" oder "Draußen regnet es" zählen nicht!
Das einzige was man benötigt, um die beste Version seiner Selbst zu werden, ist vielleicht eine Trainingsmatte, aber noch nicht mal die Matte ist ein Muss. Um schnellstmöglich, gesund und vor allem nachhaltig abzunehmen (und obendrein Muskeln aufzubauen) sind Workouts mit körpereigenem Gewicht die beste Lösung. Kurze Intervalle mit hoch intensiven Übungen lassen dein Körperfett sehr schnell purzeln. Das gute an solchen Übungen ist, dass die Fettverbrennung auch noch am darauffolgenden Tag auf Hochtouren läuft. Um dir einen kleinen Einblick zu geben, wie zum Beispiel so ein Workout aussehen kann, möchte ich dir gerne mal ein kleines Beispiel dazu geben, wie ich mein überschüssiges Fett losgeworden bin.

Am besten teilt man seine Woche in 3 bis 4 Workouts auf. Jedes Workout dauert zwischen 20 und 50 Minuten. Das klingt natürlich erst mal nicht sehr lange, aber glaubt mir, diese 20–50 Minuten haben es in sich!
Ein Beispiel-Workout könnte wie folgt aussehen: 50 Situps, anschließend 15 Klimmzüge (eine Klimmzugstange gibt es sehr günstig im Sportgeschäft oder im Internet zu kaufen, diese kann man dann am Türrahmen befestigen, falls man keine andere Möglichkeit hat), danach 50 Kniebeuge und 100 Hampelmänner. Diese Runde wiederholt man 4 Mal. Anfangs dauert sowas in den meisten Fällen noch etwas länger, aber man kann extrem schnell Erfolge verzeichnen, wenn man sich an seinen Rhythmus hält. Und jeder, der sagt "Ich kann keine Klimmzüge", der möchte es auch gar nicht können und sollte es lieber sein lassen.
Ich selber konnte am Anfang auch nicht einen einzigen Klimmzug, das spielt auch gar keine große Rolle, ob man es kann oder nicht. Wichtig ist, dass man es versucht! Dein erster Klimmzug kann dir zum Beispiel mit einem leichten Abspringen behilflich sein, um es leichter zu gestalten. Beim nächsten Workout schaffst du dann vielleicht sogar schon ein oder zwei richtige Klimmzüge - Erfolge kann man tatsächlich sehr schnell verzeichnen und diese sollte man auch anstreben.
Wichtig ist, dass man sich von der Couch erhebt und aufhört nach irgendwelchen skurrilen "Diätmethoden" zu googeln

Vorteile des Trainings ohne Geräte

  • man kann bequem zu Hause in den eigenen 4 Wänden trainieren
  • das Wetter spielt keine Rolle mehr
  • Ausreden gibt es keine!
  • Man kann nicht schief von anderen angeschaut werden
  • man kann seine Zeit frei einteilen und trainieren wann man möchte
  • keine Kosten für Geräte oder Fitnessstudio
Bildquelle: Michael Gideon, www.5kiloabnehmen.net

Meine eigenen Erfahrungen mit dem Training

Ich selber habe im März 2015 angefangen, ein intensives Training für 15 Wochen durchzuführen. Angefangen habe ich mit vielen Motivationsvideos bei YouTube und bin dabei auf "Freeletics" gestoßen. Ich habe mir diese App für mein Smartphone gekauft und habe anschließend 15 Wochen, 4 mal die Woche trainiert und außerdem meine Ernährung komplett umgestellt, aber dazu gleich mehr.
Der Anfang war für mich richtig hart, weil ich vorher noch nie wirklich viel Sport getrieben habe. Ich war die meiste Zeit meines Lebens ein ziemlich fauler Mensch, was die Bewegung betrifft. Aber ich wurde zunehmend unzufriedener und auf Grund dessen war ich der Meinung, dass sich was ändern muss. Die erste Woche des Freeletics-Coaches war für mich die absolute Hölle und geprägt von Muskelkater.
Aber es fühlte sich trotzdem gut an und schon nach den ersten beiden Wochen konnte man deutliche Erfolge sehen. Das hat mich so sehr motiviert, dass ich gar nicht mehr aufhören konnte. Mittlerweile haben sich meine Zeiten der Workouts erheblich verbessert und ich werde immer schneller. Momentan bin ich in einer Form, in der ich vorher noch nie war. Endlich im Sommer ohne T-Shirt am Strand laufen, ohne den Bauch einziehen zu müssen - ein wunderbares Gefühl, ich möchte es nicht mehr hergeben.

Die richtige Ernährung

Die richtige Ernährung gibt es eigentlich nicht. Das liegt daran, dass jeder Mensch anders auf bestimmte Ernährungsarten reagiert. Der eine nimmt zum Beispiel sehr schnell zu, der andere wiederum hat Schwierigkeiten ein paar Kilo zuzunehmen. Aus diesem Grund kann man Ernährung nicht pauschalisieren. Für Menschen, die überschüssige Pfunde verlieren wollen, ist eine Ernährung mit einem Kaloriendefizit wohl das richtige. Wichtig ist es, auf sein Körper zu hören. Wenn du merkst, du bekommst Hunger, dann iss etwas!
Hungern ist das Schlimmste, was man seinen Körper antun kann. Und diejenigen, die Hungern, haben später oftmals Probleme mit hängender Haut. Und sowas möchte man natürlich vermeiden.
Eine gute Art und Weise, Gewicht zu verlieren, ist zum Beispiel eine Low-Carb-Ernährung. Man sollte bei dieser Methode wenig Kohlenhydrate zu sich nehmen, wie zum Beispiel Nudeln oder Weißbrot.
Am besten morgens nach dem Aufstehen, hochwertige Kohlenhydrate zu sich nehmen, in Form von Haferflocken in einem Müsli. Ab Mittag sollt man dann langsam darauf verzichten und den Schwerpunkt auf Eiweiß legen. Also helles Fleisch mit Salat. Abends kann man auch einen leckeren Fisch essen. Schon alleine durch eine Low-Carb-Ernährung kann man in kurzer Zeit sehr viel Gewicht verlieren. Kombiniert man dieses aber mit Sport, sieht man extreme Erfolge in kürzester Zeit.

Vorteile einer Low-Carb-Ernährung

  • Schneller und gesunder Gewichtsverlust
  • Viele leckere Rezepte
  • Man fühlt sich sehr schnell viel fitter
  • Schnelle Zubereitung
  • Man bekommt einen besseren Bezug zur Ernährung
  • Man kann sich satt essen und gerne einen Nachschlag gönnen

Eigene Erfahrungen mit der Low-Carb-Ernährung

Bildquelle: Michael Gideon, www.5kiloabnehmen.net
Da ich mein Leben lang schon immer sehr ungesund gegessen habe, fiel mir eine Umstellung am Anfang ziemlich schwer. Meine Ernährung war extrem ungesund. Abends vor dem TV gab es öfter Pizza oder Chips. Getrunken habe ich meistens Cola oder Limo. Ich habe immer viel Wert darauf gelegt, dass das Essen sehr schnell auf den Tisch kam. Die Nährwerte haben mich eher weniger interessiert.
Als ich dann mit Freeletics angefangen habe, wurde mir bewusst, dass ich etwas gravierend ändern muss. Ich hatte auch keine großen Erfahrungen in der Küche und habe vorher nur sehr sehr selten gekocht. Also war das für mich ein komplett neues Kapitel.
Die erste Woche war natürlich etwas gewöhnungsbedürftig, weil ich eigentlich sehr gerne Kohlenhydrate in Form von Nudeln oder Brötchen esse, aber das war nun erstmal tabu. Somit gab es morgens ein leckeres Müsli, mit dem ich mich erstmal anfreunden musste. Aber auch daran gewöhnt man sich schnell und wenn man sich nach den ersten beiden Wochen in den Spiegel betrachtet und schon in dieser kurzen Zeit kleine Erfolge sehen kann, ist das eine totale Motivation. Angetrieben von diesen Erfolgen, wird man auch in der Küche etwas kreativer und somit habe ich online eine Menge Rezepte finden können, welche sehr leicht umzusetzen sind. Jetzt im Herbst zum Beispiel stehe ich total auf Suppen. Sie machen satt und man fühlt sich anschließend nicht total voll. Die perfekte Grundlage für Workouts.

Gerne könnt ihr mehr von mir erfahren und meinen Blog beschnuppern. Auf www.5kiloabnehmen.net habe ich meine Erfahrungen veröffentlicht. Mein Blog ist noch nicht so alt und somit noch im Wachstum. Ich werde demnächst eine neue 15-Wochen-Runde Freeletics starten und mit Bildern, Videos und viel Text jede Woche beschreiben um euch einen Einblick zu geben.

Zum Autor:
Name: Michael Gideon
Blog: www.5kiloabnehmen.net
Themen: Abnehmen, Sport, Ernährung, Diät


Keine Kommentare :

Kommentieren

Navigation

Verzeichnisse