Der Blog zur Abnehmen-Community: Blog: Der 500ste Beitrag! }

Wie die Zeit vergeht...

Als ich diesen Blog vor ein paar Jahren angefangen habe, ging es mir nur darum, meine Kochexperimente - Marc kocht LowCarb Rezepte von anderen nach - zu dokumentieren, damit anderen Kochdeppen, wie mir, das ebenfalls gelingt. Weil ich mich dabei so blöd angestellt habe (und ich das immer noch tu), bekam der Blog den Namen Kochkatastrophen.

Dann ist viel passiert. Google+ wurde ins Leben gerufen und ich fühlte mich dort wohl - ganz anders als bei Facebook (na klar, das sind wir auch), schwamm man nicht im Saft des eigenen Freundeskreises, sondern fand sich dort themenbezogen zusammen. Wie bei Twitter folgt man einfach Leuten, die einen interessieren und stösst nicht auf "Wer bist Du denn und was willst Du überhaupt von mir?".

In einem Dezember führte Google+ die Communities ein, vergleichbar mit den Gruppen auf Facebook. Am selben Tag gründete ich meine eigene - ich kriegte das Abnehmen nicht hin und wollte Unterstützung, traute mir aber auch zu, so eine Gruppe zu leiten. Inzwischen sind wir über 4000 Leutchen, denen es gefällt, was ich da so hingebaut habe. Überaus dankbar (!!!) bin ich den festen Felsen in der Brandung, die mich dabei unterstützen, meinen Moderatoren: handverlesen, kritisch beäugt, mit Bauchgefühl angebettelt, Teil dieses Projektes zu werden. Und kein einziger hat mich bislang enttäuscht, eine tolle Truppe aus Motivatoren und Experten hilft - so ganz nebenbei und unbezahlt - anderen, die wie ich nicht wussten, wie Abnehmen eigentlich "richtig" geht.


Als "Cheffe", wie mich die Mitglieder oft nennen, hatte ich natürlich auch den Anspruch, nochmal "extra was" beizusteuern. Ich führte regelmässige Rubriken ein, wie den Motivationsspruch jeden Montag, den Abnehm Countdown, der einem so ein bisschen in den Arsch tritt oder den lustigen Abnehmspruch am Fun Freitag - regelmässig erzeugte ich also neudeutsch "Content", der allerdings in den Untiefen der Google Plus Community versank und nur per Suche wieder auffindbar war.

Als nächstes schrieb ich alles zusammen, was ich so gelernt hatte, ein Abnehmkurs entstand - und versank ebenfalls in den Untiefen.

Immer wieder kamen Gerüchte auf, Google+ würde - wie andere Google Projekte - irgendwann abgeschaltet, inzwischen war aber soviel Arbeit investiert, dass es einfach schade wäre, wenn das Zeugs von heute auf morgen weg wäre. Manche Sachen wie die Einkaufsliste waren aus heftigen Diskussionen entstanden, manche Gastbeiträge waren so gut und so griffig und prägnant, dass ich schämen würde, sie einfach im Internet versanden zu sehen.

Der Blog musste ausgebaut werden. Eigentlich war ich nur bei Blogger gelandet, weil man bei Google+ immer nur ein Bild pro Beitrag haben kann. Ich wollte Kochrezepte zeigen, da braucht man viele Bilder. Und jetzt brauchte ich viel mehr, was Blogger eigentlich nicht kann - eine zentrale Anlaufstelle sollte der Blog werden, für Anfänger und Fortgeschrittene beim Abnehmen.

Es sind einige Rubriken entstanden, nicht alle haben funktioniert. Der Medien Mittwoch sollte eine Newssammlung der wichtigen Themen werden, die wir Woche für Woche in der Community diskutierten. Das Interesse war mässig, obwohl ich die Rubrik superspannend fand und froh wäre, wenn das für mich jemand zusammenfassen würde. Aber ein Post hat Stunden gedauert und keiner hat es gelesen, also schlief das ein.

Auch für mich persönliche Highlights wie die Schreiberling-Duelle waren einsame Glanzlichter - ist halt nicht für jeden was, der literarische Kram. Wird nicht geklickt.

Ebenfalls nicht so erfolgreich ist der Grundlagen Kurs - steht alles drin, wird aber nicht gelesen. Kann ich noch mal als PDF anbieten, das ist der Plan (oder als eBook, hey, ich hab ein eBook!) - es wird kaum geklickt.

Was recht erfolgreich lief, zumindest nach dem Feedback, was einzelne abgaben, waren die Challenges - ich werd da noch ein bisschen Programmierschmalz reinstecken, damit die auf dem Blog turnusmässig von allein ablaufen, dafür haben +Petra Muehring und ich letztes Jahr einfach zuviel Arbeit reingesteckt, um das versanden zu lassen. Die Challenges sind quasi der Abnehmkurs in kleinen, täglichen Häppchen.

Was neben den Bildchen, die ich dreimal die Woche produziere, prima läuft, sind die BlogRadare, allen voran die AbspeckBlogger (runterscrollen, bis Ihr die Pracht seht!) - Fachleute wissen, das sind einfach BlogRolls, die ein bisschen gepimpt sind, aber da kriegt man themenbezogen die neusten Blogbeiträgen aus hunderten von Blogs - ich hab schon gesagt, das hier soll ein Anlaufpunkt werden und im Gegensatz zu vielen anderen Seiten versuche ich einfach nicht, Euch als Leser hier zu halten, sondern Euch mit der Nase auf all die spannenden und hilfreichen Seiten im Netz zu stoßen - gehet hin und nähret Euch (richtig).

Was mich zum Saisonkalender bringt - ich bin davon überzeugt, dass man sich jahreszeitlich orientiert ernähren sollte. Heutzutage weiss man gar nicht mehr, was gerade Saison hat. Alles ist über das ganze Jahr verfügbar. Das heißt aber leider nicht, dass das Grünzeug dann auch schmeckt. Asche auf mein Haupt, der ist seit November nicht aktualisiert worden, weil auch einiges bei mir privat passiert ist - aber deshalb ist das auch ein Blog, kein "Magazin" oder erhebt sonst welche Ansprüche - das ist ein privates Projekt und wenn ich mein Minimum, die drei Bildchen in der Woche trotz Krankheit und sonstiger Katastrophen kontinuierlich liefern kann, bin ich schon glücklich.

Und in Zukunft?


Ich hab große Pläne, eigentlich. Klingt alles ganz einfach, da sind sechs Rubriken oben: "Startseite", "Abnehmen", "Ernährung", "Bewegung", "Körper" und "Gesundheit". Unter jedem Reiter sollt Ihr schlicht alles finden, was Ihr zum Abnehmen braucht. Alles. Aber wie es im Leben so ist - es geht nie so schnell, wie man denkt. Es gibt sogar eine Software, die alles verwaltet, was ich da so treibe - die Bilder erzeugt, Kalorien berechnet, Nährstoffe kann uvm. Ich hab da Jahre lang dran gearbeitet, aber als dann überall 2013 die Fitness-Tracker aus dem Boden schossen, hat mich das viel vom Elan gekostet. Ich hab mich dann auf die Community und den Blog konzentriert, aber - da ist noch ne Menge, was kommt. Irgendwann.

Puh, fast ein Tagebuch Eintrag. Und dieser kurze Satz legt wieder den Finger in eine der unzähligen Wunden. Der letzte ist ewig her. Aber jetzt war ich zwei Wochen krank und - oh Wunder - es ist das erste Mal, dass ich wegen Krankheit nicht aus der Abnehmerei herausfalle, sondern hineinkomme. Zwei Kilo sind weg. Ja, albern. Redet keiner drüber. Aber der erste Schritt ist wieder mal getan und ich bin gerade motiviert, weil ich ein Ziel habe. Es hat Klick im Kopf gemacht.

Und das ist es, wobei Euch dieser Blog helfen soll. Irgendwie krieg ich das auch hin in den nächsten 500 Beiträgen - mit Hilfe meiner tollen Moderatoren, der Gastautoren, der Köche, der Abspeckblogger, all der Leute, die mich bislang unterstützt haben und die ich jederzeit selbst unterstütze: 

Schlank werden ist nicht unmöglich. 
Man muss nur wissen, wie - und dann auch tun.



Blöder Goethe - wie kann so ein alter Mann wissen, womit wir uns heute rumschlagen. Aber es hilft ja nix, wenn er recht hat. Der Spruch hat mich lange begleitet.

Mein neuer Leitsatz ist ein anderer, und vielleicht hilft der auch besser:


Es hört wahrscheinlich nie auf, sich mit dem Gewicht rumzuschlagen. Aber das kriegen wir auch noch hin. Irgendwann. Hoffentlich innerhalb der nächsten 500 Beiträge! :)

Hoffe, Ihr bleibt dabei! 

Kommentare :

Kommentare auf-/zuklappen
Natalie

Hallöchen!
Ich habe gerade deinen Blog gefunden und finde ihn sehr interessant! Glückwunsch zu deiner bisherigen Abnahme! Benutzt du denn jetzt eigentlich einen Fitness Tracker? Wenn ja, welchen?
Gruß, Natalie

Marc Winking

Hallo Natalie von Smartwatchtest24.de - ich benutze derzeit keinen Fitnesstracker. Ich bin Software-Entwickler und habe mir vor Jahren meine eigene Software geschrieben. Welchen würdet Ihr denn empfehlen?

Kommentare auf-/zuklappen

Kommentieren

Navigation

Verzeichnisse